Anmeldequote für Eiswein 2016 ist hoch – Land Rheinland-Pfalz

Ilona SchneiderNewsKommentar schreiben

Hohe Meldequote in Rheinland-Pfalz

Zum Ende des Anmeldeverfahrens für vorgesehene Eisweinernten, zieht die Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz Bilanz. Demnach wird in diesem Jahr in ungewöhnlich hohem Maß auf Eiswein gesetzt und die hohe Meldequote des Vorjahres sogar noch übertroffen.

Nach Ablauf der der Meldefrist lagen bei der Kammer Eisweinanmeldungen von 203 Betrieben vor (2015: 203). Die meisten Flächen liegen im Anbaugebiet Rheinhessen mit 118 ha (2015: 77), gefolgt von der Pfalz mit 34 ha (2015: 16,5).

An der Nahe wurden 4 ha angemeldet (2015: 26), an Mosel und Mittelrhein zusammen 11 ha (2015: 74). Die dominierenden Rebsorten sind Silvaner (!) mit 70 ha, Riesling mit 42 ha und Spätburgunder mit 12 ha. Die Gesamtfläche, auf der noch Trauben zur Eisweinlese hängen, beträgt rd. 167 ha (2015:110). Seit Einführung Voranmeldung 2013 sind dies mit Abstand die höchsten Zahlen. 2013 hatten 102 Betriebe gut 75 ha angemeldet, 2014 gar nur 36 Betriebe rd. 20 ha.

(Quelle: Deutsches Weininstitut – 16.11.2016)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *