Eiweißstabilisierung – Wann ist der richtige Zeitpunkt!

Ilona SchneiderNewsKommentar schreiben

Um eine ausreichende Eiweißstabilität zu gewährleisten, ist eine Bentonitbehandlung notwendig. Die Einsatzmenge ist von verschiedenen Faktoren abhängig und kann daher starken Schwankungen unterliegen. Aufgrund dessen sollte die Ermittlung des jeweiligen Bedarfs erfolgen. Bei der Bereitung von Süßreserve bzw. Traubensaft ist eine höhere Einsatzmenge nötig.

Vorsicht: Durch das Bentonit werden die Enzyme inaktiviert!

In der letzten Zeit ist immer wieder die Frage aufgekommen, ob ein Mitvergären des Bentonits sinnvoll ist. Aufgrund der heutzutage meist vorhandenen Kühlmöglichkeiten und die Verfügbarkeit von eisenarmen Bentoniten (SIHA Aktivbentonit) ist dies unter bestimmten Voraussetzungen (siehe Tabelle) möglich.

Dennoch sollte man die Vor- und Nachteile der verschiedenen Verfahren sorgfältig abwägen:

weinticker_39_2016_tab_007b(Quelle: Weinbauamt Eltville- 27.09.2016)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *