Aktualisierte Trinkweinbilanz 2014/2015

Ilona SchneiderNews

Aufgrund von Meldefehlern einiger zur Weinbestandserhebung verpflichteter Betriebe zur Bestandslage zum 31.7.2015 hat das Statistische Bundesamt die Daten zum Weinbestand am Ende des Weinwirtschaftsjahres 2014/2015 jetzt nochmals neu, in korrigierter Fassung, veröffentlicht. In dessen Folge wird auch der 28. DWV-Sonderbericht 2015 mit dem heutigen DWV-Sonderbericht Nr. 6/2016 aktualisiert. Wir bitten um Beachtung!
Incl. der Bestandskorrekturen lagerten zum Berichtszeitpunkt am 31.7.2015 in den meldepflichtigen Betrieben insgesamt 11,988 Mio. hl Trinkwein. Im Vergleich mit dem entsprechenden Vorjahreswert (2013/2014: 11,324 Mio. hl) entspricht dies einer um 0,664 Mio. hl oder 5,9 % höheren Bestandslage.
Von der Gesamtmenge der Weinvorräte 2015 entfallen rd. 7,4 Mio. hl (=60 %) auf Weiß- und 4,8 Mio. hl (=40 %) auf Rotweine. Die Gesamtvorräte setzen sich aus 8,6 Mio. hl inländischem Wein (=72 %) und rd. 3,4 Mio. hl Wein (=28 %) ausländischer Herkunft sowie 6.230 hl Traubenmost zusammen.
Am Gesamtbestand haben die Schaumweinvorräte mit 2,6 Mio. hl einen Anteil von rund 21 %. 1,0 Mio. hl sind inländische, 1,6 Mio. hl sind ausländische Schaumweine.

SB06_2016 Bestände 2015 Text

SB06_2016 Bestände 2015 Tabellen

Quelle: Deutscher Weinbauverband e.V. – 26. Februar 2016