Reifemessung Region Rheingau – 28.09.2015

Ilona SchneiderNewsKommentar schreiben

Stand der Lese
Erwartungsgemäß hat die Lese jetzt in allen Betrieben begonnen. Frühe und mittelfrühe Sorten sind, bis auf wenige Ausnahmen, restlos abgeerntet. Das Lesegut war weitgehend gesund und die Qualitäten haben die Erwartungen erfüllt.
Bereits in der vergangenen Woche wurden auch schon die ersten Rieslinge gelesen. Allerdings beschränkte sich dies meist auf Problemweinberge, aber auch Sektgrundweine und Basisware wurden schon eingefahren. Seit heute früh nun hat die Rieslinglese allgemein angefangen und nimmt in einigen Betrieben schon ein ordentliches Tempo auf. Geschuldet ist dies der sehr rasch fortgeschrittenen Fäulnis, die besonders auf tiefgründigen Standorten, und dort v.a. in Weinbergen mit einer (zu) guten Stickstoffversorgung, mittlerweile schon kritische Züge angenommen hat.
Die derzeit günstigen Wetterbedingungen, die auch noch bis in die kommende Woche hinein anhalten sollen, sprechen allerdings dagegen, bei der Lese jetzt schon den Turbo zuzuschalten. Da es sich bei den Fäulnisnestern i.d.R. weder um Sauer- noch um Essigfäule handelt, sondern um „echte Botrytis“, werden diese Traubenteile bei den trocken-sonnigen Bedingungen der nächsten Tage eintrocknen und sich zur Edelfäule aufkonzentrieren. Deutliche Qualitätssteigerungen, bis hin zu Auslesen, BA und TBA sind auf jeden Fall noch möglich.
Die Sorte die bislang die wenigsten Sorgen macht ist der Spätburgunder. Abgesehen von kompakten Trauben die sich gegenseitig abquetschen, ist der Spätburgunder noch sehr gesund. Bedingt durch die dickeren Schalen sind die Trauben noch kaum von Fäulnis befallen und dementsprechend beginnt bei dieser Sorte die Lese bisher nur sehr zögerlich.

Reifemessungen Region Rheingau - 28.09.2015

(Quelle: Weinbauamt Eltville – 28.09.2015)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *